Shodashavarga - Die 16 Unterteilungen eines Tierkreiszeichens

Shodasha bedeutet 16, varga bedeutet Unterteilung. In den Kapiteln 6 und 7 der Brihat Parashara Hora Shastra (BPHS) beschreibt Maharishi Parashara die 16 Charts, die sich aus der Unterteilung eines Tierkreiszeichens ergeben.

"Lord Brahma hat 16 Arten von Unterteilungen (Vargas) eines jeden Zeichens beschrieben. Höre, welche dies sind: Rashi, Hora, Drekkana, Chathurthamsha, Sapthamamsha, Navamsha, Dashamamsha, Dvadashamsha, Shodashamsha, Vimshamsha, Chaturvimshamsha, Saptavimshamsha, Trimshamsha, Khavedamsha, Akshavedamsha und Shashtiamsha." (BPHS 6, 2-4)

Jedem der 16 Charts ist ein Themengebiet des Lebens zugeordnet. Hier die Tabelle dazu:

Unter "Gewichtung" ist angegeben, mit welchem Faktor multipliziert laut Parashara die Stärke eines Planeten (graha) in einem der 16 Vargas in die Berechnung der Gesamtstärke des Grahas in allen 16 Unterteilungen eingeht. Diese Stärke (bala) eines Planeten wird Shodashavarga Bala genannt.

Die Stärke der Grahas in den 16 Vargas

Die Stärke eines Planeten in einem Varga-Chart bestimmt wesentlich die Auswirkungen des Planeten in dem Themengebiet, das dem jeweiligen Varga zugeordnet ist.

Für die Feststellung der Stärke eines Grahas in einem Varga-Chart gibt es 2 unterschiedliche Herangehensweisen. Bei der Stellung im Zeichen der Erhöhung, im eigenen Zeichen und im Zeichen des Falls ist die Sachlage eindeutig, aber bei der Berechnung der Stärke im Zeichen des besten Freundes, Freundes, des Neutralen, des Feindes und des Todfeindes spielt die temporäre Beziehung der Planeten eine Rolle und da kann man entweder stets nur ihre temporäre Beziehung im Rashi-Chart oder aber ihre temporäre Beziehung im jeweiligen Varga-Chart in Betracht ziehen. Im ersteren Fall sieht man die Varga-Charts als abhängig vom Rashi-Chart an, im zweiten Fall betrachtet man jedes Varga-Chart als unabhängiges, eigenständiges Chart. Ich habe mich, was die Berechnung der temporären Stärke anbetrifft, für die letztere Sichtweise entschieden. Das hindert mich selbstverständlich nicht daran, in der generellen Interpretation sämtliche 15 Untercharts in Zusammenhang mit dem Rashi-Chart zu betrachten.

Es ist zu beachten, dass für die Feststellung des Aszendenten und der Hausstruktur in den Varga-Charts eine genaue Geburtszeit erforderlich ist.

Betrachtung der einzelnen Vargas

Als Beispielcharts werde ich zur Illustration jeweils das Varga-Chart im Horoskop von Hermann Hesse anzeigen und erläutern. Sehr ins Detail gehen werde ich dabei aber an dieser Stelle nicht.

GR = Abkürzung des Grahas, TE = im wievielten Teil der Graha steht, ZE = in welchem Tierkreiszeichen der Graha steht, DU% = wieviel Prozent des Varga-Abschnitts der Graha bereits durchlaufen hat, WERT = Stärkebewertung im Tierkreiszeichen, d. h. Zeichen des Freundes, Feindes etc., VP = Vimshopakbala, d. h. Stärkewert von 1 (Fall) bis 20 (eigenes Zeichen, Erhöhung), DEVATA = die zugeordnete vedische Gottheit. Alles entsprechend Parashara, BPHS Kap. 6 und 7.

Die Berechnung der Vargas kann man in der BPHS nachlesen.

1. Rashi (1/1): Körper

Im Rashi-Chart wird die Stellung des Aszendenten (lagna), der Planeten usw. im ganzen Tierkreiszeichen analysiert. Das Rashi-Chart ist das wichtigste und oftmals in Veröffentlichungen auch das einzige Chart, das für die Interpretation eines Geburtshoroskopes herangezogen wird. Das Rashi-Chart bezieht sich thematisch auf den Körper, die physische Welt, die konkreten Erfahrungen im Leben. Das schließt auch Gedanken und Gefühle mit ein, die ja engstens mit der Physiologie verbunden und Teil der Erlebniswelt eines Menschen auf der Erde sind.


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   ------------------------------------
*   *    Gu     *     *           *   *   La  1  8  91          Subrahmanya
*     *       *         *       *     *   Sy  1  3  62 Enem   7 Mahavishnu
*       * 9 *             *  7*       *   Ch  1 12  20 Frnd  15 Indra
*      10 *                 *  6      *   Ma  1 11  65 Enem   7 Brahma
*       *   *             *   *       *   Bu  1  3   2 DOMZ  20 Mahavishnu
*     *       *         *       *     *   Gu  1  9  17 DOMZ  20 Indra
*   *     Ra    *  8  *           *   *   Sk  1  4  14 Enem-  5 Varuna
* *       Ma    11* * 5     Ke      * *   Sa  1 11  94 DOMZ  20 Brahma
*   *     Sa    *  2  *           *   *   Ra  1 11  36 DOMZ  20 Brahma
*     *       *         *       *     *   Ke  1  5  36 Frnd+ 18 Agni
*       *   *             *   *       *   
*   Ch 12 *                 *  4 Sk   *   
*       * 1 *             *  3*       *   
*     *       *         *   Bu  *     *   
*   *           *     *     Sy    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Als Devata wird hier die Gottheit genannt, die dem Herrn des Tierkreiszeichens zugeordnet ist, in dem der Planet sich befindet.

2. Hora (1/2): Wohlstand

Ein Rashi (Tierkreiszeichen) wird hier in 2 Hälften von je 15° unterteilt, die jeweils dem Zeichen Krebs (weiblich) und dem Zeichen Löwe (männlich) zugeordnet sind. Für die Stärke eines Planeten spielt sein Geschlecht die entscheidende Rolle.

Hora ist ein "Vergrößerungsglas" für die Häuser 2 (Besitz) und 11 (Einkommen).

Die Zuordnung der Vargas zu bestimmten Häusern macht sicherlich in vielen Fällen Sinn, aber entscheidend ist die thematische Zuordnung, die Parashara gibt.

Die Hora Varga ergibt kein richtiges Chart. Als Devata könnte man Surya bzw. Chandra zuweisen.

GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
--------------------------------
La  2  5  83              
Sy  2  4  25        0 
Ch  1  4  40       20 
Ma  2  4  31        0  
Bu  1  5   4       20 
Gu  1  5  33       20 
Sk  1  4  27       20 
Sa  2  4  88       10 
Ra  1  5  71       10 
Ke  1  5  71       20 

Das 2. Haus wird in Hermann Hesses Rashi-Chart von Guru dominiert, der Karaka, Herr und Bewohner des 2. Hauses ist. Guru steht sehr stark im eigenen Zeichen Schütze und ist Herr des günstigen 5. Hauses. Die positiven Wirkungen von Guru auf das 2. Haus werden in der Hora voll bestätigt, da Guru hier als männlicher Planet im männlichen Zeichen Löwe volle 20 Stärkepunkte erhält. Guru im eigenen Zeichen Schütze verschiebt den Schwerpunkt im 2. Haus auf Besitz von Wissen und moralischer Integrität. Die Aspekte von Surya, Budha und Ketu sind hier zusätzlich zu berücksichtigen. Surya und Budha in Zwillinge betonen mit ihren Aspekten Haus 2 als Haus der Sprache. Das Stichwort "Wohlstand" reduziert die Hora Varga also nicht auf materiellen Besitz. Man kann auch reich an weniger materiellen Dingen sein.

Das 11. Haus wird durch Karaka Guru und Herr Budha strukturiert. Deren Stärke wird durch ihre Stärke von 20 in der Hora bestätigt. Freunde zu gewinnen und mit ihnen zu kommunizieren steht hier durch die Stellung von Guru und Budha im Vordergrund. Der Aspekt von Chandra (ebenfalls volle Hora-Stärke von 20) ist zu beachten.

Erdzeichen im Rashi in den Häusern 2 und 11 würden materiellen Besitz und finanzielles Einkommen hervorheben.

3. Drekkana (1/3): Freude durch Geschwister

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 3 Abschnitte von je 10° unterteilt.

Drekkana erlaubt eine verfeinerte Betrachtung der Häuser 3 (jüngere Geschwister) und 11 (ältere Geschwister). Der Aszendent und sein Herr zeigt in den Vargacharts immer die Beziehung und Grundhaltung des Geborenen zu dem entsprechenden Varga-Thema an. Die spezischen Häuser - hier 3 und 11 - geben dann Auskunft über die Entwicklung des entsprechenden Themenbereichs.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA   PHYSIOLOGIE
* *               * *       Ra      * *   -------------------------------------------------------------
*   *           *     *     Ma    *   *   La  3  4  74          Durvasa
*     *       *         *   Bu  *     *   Sy  2  7  87 FALL   1 Agasthya Unterschenkel 
*       * 5 *     Sk      *  3*       *   Ch  1 12  60 Frnd  15 Narada   Knie rechts
*       6 *                 *  2      *   Ma  2  3  96 Enem-  5 Agasthya Oberschenkel rechts
*       *   *             *   *       *   Bu  1  3   5 DOMZ  20 Narada   Unterschenkel 
*     *       *         *       *     *   Gu  1  9  50 DOMZ  20 Narada   After/Geschlechtsorgan rechts
*   *           *  4  *           *   *   Sk  1  4  41 Enem-  5 Narada   Knie links
* *       Sy     7* * 1             * *   Sa  3  7  82 ERHO  20 Durvasa  Oberschenkel rechts
*   *     Sa    * 10  *           *   *   Ra  2  3   7 Enem   7 Agasthya Oberschenkel rechts
*     *       *         *       *     *   Ke  2  9   7 Enem   7 Agasthya Oberschenkel links
*       *   *             *   *       *   
*       8 *                 * 12 Ch   *   
*       * 9 *             * 11*       *   
*     *  Ke   *         *       *     *   
*   *    Gu     *     *           *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Als Devatas sind den Drekkana-Abschnitten berühmte Rishis (Seher) zugeordnet.

Im Rashi wird Haus 3 von seinem Karaka Mangal und seinem Herrn Shani strukturiert. Die Stärke von Shani und die Schwäche von Mangal werden im Drekkana-Chart bestätigt. Der Herr des 3. Hauses im Drekkana-Chart ist dann Budha, der ebenfalls stark steht. Das alles bestätigt die von ungünstigen Vorraussetzungen ausgehende positive Entwicklung der Angelegenheiten des 3. Hauses. Dies betrifft nicht nur die Beziehung zu jüngeren Geschwistern, sondern auch andere Themen des 3. Hauses wie Durchsetzungsfähigkeit, Ehrgeiz usw.

Das 11. Haus wird von Karaka Guru und Herr Budha aufgebaut, die sowohl im Rashi- als auch im Drekkana-Chart stark stehen. Die Vorraussetzungen für die Beziehung zu älteren Geschwistern, für das Einkommen und für die Pflege von Freundschaften usw. sind also ausgesprochen gut. In den Phasen von Shukra treten hier Probleme auf, da Shukra im Drekkana als Herr von Haus 11 schwach steht - im Zeichen des extremen Feindes Chandra, was nur 5 Stärkepunkte ergibt.

4. Chathurthamsha (1/4): Glücksfälle

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 4 Abschnitte von je 7°30' unterteilt.

Das Chathurthamsha-Chart erlaubt eine detailliertere Sicht auf die segensreichen Trikona-Häuser 5 und 9.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   --------------------------------
*   *           *     *     Sk    *   *   La  4  5  65          Sanatana
*     *       *         *       *     *   Sy  3  9  50 Ntrl  10 Kumara
*       * 6 *     Ma      *  4*       *   Ch  1 12  80 Frnd  15 Sanaka
*       7 *                 *  3 Bu   *   Ma  3  5  61 Ntrl  10 Kumara
*       *   *             *   *       *   Bu  1  3   7 DOMZ  20 Sanaka
*     *       *         *       *     *   Gu  1  9  67 DOMZ  20 Sanaka
*   *           *  5  *           *   *   Sk  1  4  54 Enem-  5 Sanaka
* *       Sa     8* * 2     Ra      * *   Sa  4  8  76 Ntrl  10 Sanatana
*   *     Ke    * 11  *           *   *   Ra  2  2  43 ERHO  20 Sananda
*     *       *         *       *     *   Ke  2  8  43 ERHO  20 Sananda
*       *   *             *   *       *   
*   Sy  9 *                 *  1      *   
*   Gu  *10 *             * 12*       *   
*     *       *         *       *     *   
*   *           *     *     Ch    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Vier berühmte Rishis der vedischen Tradition sind die Devates der Chathurthamsha-Abschnitte.

Vom Lagna her ist das Chathurthamsha-Chart bei Hermann Hesse extrem stark: Karaka und Herr von 1 stehen als Rajayoga-Karakas außerordentlich stark und günstig im 5. Haus. Mangal ist als Bewohner von Haus 1 ebenfalls ein Rajayoga-Planet. Die hervorragende Grundstruktur der beiden Häuser 5 und 9 im Rashi-Chart wird von diesen 3 Grahas bestätigt. Hermann Hesse ist trotz aller Probleme ein Glückskind. Im Rashi-Chart stört nur Shukra als schwacher Bewohner das ansonsten hervorragende 9. Haus.

Auch die weiteren Themen des 5. und 9. Hauses - Kreativität, Genialität, Inspiration, höheres Wissen (5.) sowie Spiritualität, Philosophie und tiefe Einsichten (9.) profitieren von den günstigen Konstellationen im Rashi- und Chathurthamsha-Chart.

5. Saptamsha (1/7): Söhne/Enkel

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 7 Abschnitte von je 4°17’8.5" unterteilt.

Das Saptamsha-Chart erlaubt ebenfalls eine detailliertere Sicht auf die Häuser 5 und 9, aber unter dem Blickwinkel der Nachkommenschaft und des Gedeihens der "Familiendynastie"; früher wurden Horoskope insbesondere für Könige gestellt, für die das ein extrem wichtiges Thema war. Das 5. ist das Haus der Gene und der Kinder, das 9. zeigt als 5. Haus vom 5. Haus aus gerechnet die Kinder der Kinder und somit die Enkelkinder an.

Den Gedanken, dass die Saptamsha mit dem 7. Haus zu tun hat, weil es sich hier um die 7tel eines Zeichens handelt, halte ich übrigens für vollkommenen Unsinn. Parashara sagt deutlich genug, was das Thema der Saptamsha ist. Dasselbe gilt auch für die Navamsha, die nichts mit Haus 9 zu tun hat.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *       Ke      * *   --------------------------------
*   *           *     *     Sy    *   *   La  7  8  40          Kshara
*     *       *         *   Ch  *     *   Sy  5  7  37 FALL   1 Ikshu Rasa
*       * 9 *             *  7*       *   Ch  2  7  41 Frnd  15 Madhya
*   Gu 10 *                 *  6      *   Ma  5  3  57 Enem-  5 Ikshu Rasa
*   Sk  *   *             *   *       *   Bu  1  3  12 DOMZ  20 Kshara
*     *       *         *       *     *   Gu  2 10  17 FALL   1 Kshira
*   *           *  8  *           *   *   Sk  1 10  95 Ntrl  10 Shuddha Jala
* *             11* * 5     Sa      * *   Sa  7  5  58 Ntrl  10 Shuddha Jala
*   *           *  2  *           *   *   Ra  3  1  49 Ntrl  10 Dadhi
*     *       *         *       *     *   Ke  3  7  49 Ntrl  10 Dadhi
*       *   *             *   *       *   
*      12 *                 *  4      *   
*       * 1 *             *  3*       *   
*     *       *         *   Bu  *     *   
*   *    Ra     *     *     Ma    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Devatas scheinen unterschiedliche Flüssigkeiten zu bezeichnen.

In Hesses Sapthamsha-Chart zeigt der Aszendentenherr Mangal im Zeichen des Todfeindes im 8. Haus eine problematische Beziehung zum Thema eigene Kinder an, die so im 5. Haus seines Rashi-Charts nicht zu erkennen ist.

Guru als Herr und Karaka des 5. Hauses steht im 3. Haus im Fall, d. h. Kinder bringen unerwünschte Unruhe und Konflikte im Leben. Shukra steht als Herr des 9. bestenfalls mittelmäßig im 12. Haus. Hesse war als Vater und Oberhaupt einer Familie kein sehr gutes Vorbild, was seine Biographie auch bestätigt.

6. Navamsha (1/9): Ehepartner

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 9 Abschnitte zu je 3°20’ unterteilt.

Die Navamsha dient als "Vergrößerungsglas" für das 7. Haus.

Das Navamsha-Chart wird von sehr vielen Jyotishis als überaus bedeutsam angesehen. Viele Besprechungen von Horoskopen zeigen direkt das Navamsha- neben dem Rashi-Chart an. Auch bei Parashara wird es oft erwähnt. Der Grund ist nicht nur der, dass der Ehepartner außerordentlich wichtig im Leben ist, sondern dass das 7. Haus eben sehr viel mehr beinhaltet als das Thema Ehe und Ehepartner.

Das 1. Haus zeigt an, wie der Geborene, seiner persönlichen Natur entsprechend, in die Welt hinein handelt. Das gegenüber liegende 7. Haus zeigt an, wie die Welt dem Geborenen gegenübertritt und umgekehrt ihn behandelt. Der Ehepartner ist dabei, falls es einen gibt, eine gängige Personifikation der Welt. Das 7. Haus überbringt somit die Reaktion der Welt auf die gegenwärtigen und ebenso auch die früheren Handlungenen des Geborenen, auch die, die er in vorherigen Geburten ausgeführt hat. Das Navamsha-Chart erlaubt einen detaillierteren Blick darauf, wie die Welt sich gegenüber dem Geborenen verhält und wie ihn das prägt. Die hohe Gewichtung von 3 (das Rashi hat 3.5), die Parashara der Stellung der Planeten im Navamsha-Chart gibt, unterstreicht dessen große Bedeutung im Leben und für die Interpretation eines Horoskops.

Die Devatas der Grahas im Navamsha-Chart sind der Welt der Devas, der vedischen Götter, der Welt der Rakshasas und der Welt der Menschen zugeordnet, also Himmelswelt, Unterwelt und Menschenwelt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   --------------------------------
*   *           *     *           *   *   La  9 12  22          Deva
*     *       *         *       *     *   Sy  6 12  62 Frnd+ 18 Deva
*       * 1 *     Sy      * 11*       *   Ch  2  5  81 Ntrl  10 Manushya
*   Gu  2 *       Ma        * 10 Ra   *   Ma  6 12  88 Frnd+ 18 Deva
*       *   *             *   *       *   Bu  1  7  16 Frnd+ 18 Rakshasa
*     *       *         *       *     *   Gu  2  2  50 Ntrl  10 Manushya
*   *           * 12  *           *   *   Sk  2  5  22 Enem-  5 Manushya
* *       Sa     3* * 9             * *   Sa  9  3  46 Ntrl  10 Deva
*   *           *  6  *           *   *   Ra  4 10  21 Ntrl  10 Manushya
*     *       *         *       *     *   Ke  4  4  21 Frnd+ 18 Manushya
*       *   *             *   *       *   
*   Ke  4 *                 *  8      *   
*       * 5 *             *  7*       *   
*     *  Sk   *         *       *     *   
*   *    Ch     *     *     Bu    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mangal, der Aszendentenherr Hermann Hesses im Rashi, ist hier im 1. Haus ein Rajayogakaraka und steht sehr viel stärker als im Rashi. Im Zeichen Fische zeigt er das endgültige Erlöschen der individuellen Aktivität undd des persönlichen Zorn-Impulses an. Er steht mit Surya zusammen. Surya ist Herr des 6. Hauses, des Hauses der Konflikte. Der Rückzug aus der Welt, die oft beschriebene fortschreitende "innere Emigration" Hesses gegenüber dem, was in der Welt geschieht, vollzieht sich also unter Schwierigkeiten für das Ego.

Das 7. Haus, welches naturgemäß im Zentrum der Betrachtung des Navamsha-Charts steht, wird von Budha beherrscht, der sich, vom Zeichen her recht stark, im problematischen 8. Haus befindet. Hesse sieht die Welt auf dem Weg in die Katastrophe, in den Untergang. Das wird durch die schwache Stellung von Shukra im 6. Haus unterstrichen, die über Budha herrscht. Shukra ist ja im Rashi der dominierende Faktor für das 7. Haus, dessen Karaka und Herr sie dort ist. Die Problematik des unerfüllten Glücksversprechens, für das Shukra im Rashi aufgrund ihrer sehr schwachen Stellung im 9. Haus in Krebs steht, wird durch ihre schwache Stellung im 6. Haus in der Navamsha bekräftigt. Auch Hesses Ehen haben sich ja entsprechend problematisch gestaltet.

7. Dashamsha (1/10): Macht und Stellung

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 10 Abschnitte zu je 3° unterteilt.

Die Dashamsha dient als "Lupe" für das 10. Haus.

Der Aszendent und sein Herr im Dashamsha-Chart zeigen an, wie der Geborene persönlich zum Thema Macht und öffentliche Wirksamkeit steht und das 10. Haus lässt detaillierte Rückschlüsse darauf zu, wie sich die öffentliche Wirkung gestaltet.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   --------------------------------
*   *    Ra     *     *           *   *   La 10  1  14          Indra
*     *       *         *       *     *   Sy  7  9  24 Frnd+ 18 Kubera
*       * 2 *     Sk      * 12*       *   Ch  3 10   1 Frnd  15 Ishana
*   Bu  3 *                 * 11      *   Ma  7  5  53 Ntrl  10 Kubera
*       *   *             *   *       *   Bu  1  3  18 DOMZ  20 Indra
*     *       *         *       *     *   Gu  2 10  67 FALL   1 Agni
*   *           *  1  *           *   *   Sk  2  1  35 Enem   7 Brahma
* *              4* *10     Ch      * *   Sa 10  8  40 Ntrl  10 Ananta
*   *           *  7  *     Gu    *   *   Ra  4  2  56 ERHO  20 Rakshasa
*     *       *         *       *     *   Ke  4  8  56 ERHO  20 Rakshasa
*       *   *             *   *       *   
*   Ma  5 *                 *  9 Sy   *   
*       * 6 *             *  8*       *   
*     *       *         *   Ke  *     *   
*   *           *     *     Sa    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

In Hermann Hesses Dashamsha befindet sich Aszendentenherr Mangal als Rajayogakaraka im 5. Haus. Dies zeigt einen ausgeprägten Willen an, öffentlich wirksam zu werden und auch den Erfolg dieses Strebens. Auch Surya, der Herr des 5. Hauses im 9., zeigt diesbezüglich Erfolg an.

Mangal herrscht über Shani, den Herrn des 10. Hauses. Shanis Stellung im 8. Haus, der von dort aus sein 10. Haus voll aspektiert, seine Konjunktion mit Ketu und auch Guru, der Herr des 9. Hauses im Fall im 10. Haus, zeigen schwere Probleme in Zusammenhang mit dem öffentlichen Wirken an. Hesse war oft sehr umstritten und "saß zwischen allen Stühlen". Als sich mit Nobel- und Goethepreis der große öffentliche Erfolg manifestierte, war dieser ihm mehr Last als Freude. Auch im Rashi ist das 10. Haus sowohl von starken positiven (Budha, Guru, Shani) als auch von problematischen Faktoren (Surya, Mangal) geprägt - ein Zwiespalt, der im Dashamsha-Chart bekräftigt wird.

Besonders interessant ist die Stellung von Guru. Guruist im Rashi generell ein sehr positiver Faktor. Man könnte meinen, dass daher sein Aspekt auf das 10. Haus sehr segensreich für die öffentliche Wirkung ist. Da Guru aber in der Dashamsha im Fall im 10. Haus steht, ist sein positiver Einfluss auf das 10. Haus deutlich gemindert. Von den Phasen von Guru wird Haus 10 also weitaus weniger profitieren, als man das vom Rashi-Chart her annehmen würde. Auch Hesses Feststellung, dass die Bewunderer des Literatur-Nobelpreisträgers Hermann Hesse oft keineswegs diejenigen sind, die die Botschaft seiner Werke wirklich verstehen, passt dazu.

8. Dvadashamsha (1/12): Eltern

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 12 Abschnitte zu je 2°30' unterteilt.

Die Dvadashamsha zieht man hinzu, wenn man die Athmosphäre im Elternhaus, die Beziehung zur Mutterund zum Vater untersucht. Zugeordnete Häuser sind 4, 9 und 10.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   --------------------------------
*   *           *     *     Sk    *   *   La 11  6  96          Yama
*     *       *         *       *     *   Sy  8 10  49 Enem-  5 Sarpa
*       * 7 *     Ma      *  5*       *   Ch  3  2  41 ERHO  20 Yama
*       8 *                 *  4      *   Ma  8  6  84 Ntrl  10 Sarpa
*       *   *             *   *       *   Bu  1  3  21 DOMZ  20 Ganesha
*     *       *         *       *     *   Gu  2 10 100 FALL   1 Ashvini Kumara
*   *           *  6  *           *   *   Sk  2  5  62 Enem-  5 Ashvini Kumara
* *       Ke     9* * 3     Bu      * *   Sa 12 10  28 DOMZ  20 Sarpa
*   *           * 12  *     Ra    *   *   Ra  5  3  28 Enem   7 Ganesha
*     *       *         *       *     *   Ke  5  9  28 Frnd  15 Ganesha
*   Sa  *   *             *   *       *   
*   Sy 10 *                 *  2 Ch   *   
*   Gu  *11 *             *  1*       *   
*     *       *         *       *     *   
*   *           *     *           *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Budha, der Herr des 1. Hauses, steht im Dvadashamsha-Chart stark und einflussreich im 10. Haus, dessen Herr und Karaka er ist. Das hebt die Verwendung von Sprache im Berufsleben hervor. Die Eltern verfassten zahllose religiös-missionarische Traktate und Briefe. Die Macht der Worte war ein bedeutendes Thema im Elternhaus. Hermann Hesses Ambition, Schriftsteller zu werden, wurde dadurch von Jugend an gefördert. Konflikte mit den Eltern werden u. a. durch Mangal im 1. Haus und die Konjunktion von Budha mit Rahu angezeigt. Guru im Fall in Haus 5 weist auf Probleme mit dogmatischer, von Zwängen geprägter Religiosität hin. Die Beziehung zum Vater (Haus 9 und 10) ist etwas positiver als die zur Mutter. Das D-12 zeigt viele weitere interessante Details zu Hesses Erfahrungen im Elternhaus auf, die sehr prägend für ihn waren.

All dies ist auch hier in Zusammenhang mit dem Rashichart zu betrachten.

9. Shodashamsha (1/16): Gutes und Schlechtes durch Fahrzeuge

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 16 Abschnitte zu je 1°52'30" unterteilt.

Mit Fahrzeugen begibt man sich auf Reisen. Fahrzeuge sind im Veda dem 4. Haus zugeordnet. In den vedischen Schriften werden zwei Arten von Fahrzeugen beschrieben: Vahanas und Mantras. Vahanas sind physische, wenn auch oft feinstoffliche Fahrzeuge, wie z. B. Vishnus Göttervogel Garuda oder Shivas Stier. Auch die modernen Fahrzeuge wie Autos und Flugzeuge usw. zählen zu den Vahanas, ebenso Pferde, Kamele, Elefanten usw. Mantras sind geistige Fahrzeuge, die für das Durchqueren der Bewusstseinswelten verwendet werden, um dem Geist (manas) schnelle und sichere Fortbewegung zu ermöglichen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   --------------------------------
*   *    Sa     *     *     Sy    *   *   La 15  7  62          Vishnu
*     *       *         *       *     *   Sy 10  6  99 Frnd  15 Vishnu
*       * 8 *             *  6*       *   Ch  4 12  21 Frnd  15 Brahma
*   Bu  9 *                 *  5      *   Ma 11  3  45 Enem-  5 Shiva
*       *   *             *   *       *   Bu  1  9  28 Frnd  15 Brahma
*     *       *         *       *     *   Gu  3 11  67 Frnd  15 Shiva
*   *           *  7  *           *   *   Sk  3  3  16 Ntrl  10 Vishnu
* *       Ra    10* * 4             * *   Sa 16  8   4 Enem-  5 Surya
*   *     Ke    *  1  *           *   *   Ra  6 10  70 Frnd+ 18 Vishnu
*     *       *         *       *     *   Ke  6 10  70 Frnd  15 Vishnu
*       *   *             *   *       *   
*   Gu 11 *                 *  3 Ma   *   
*       *12 *             *  2*  Sk   *   
*     *       *         *       *     *   
*   *    Ch     *     *           *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Aszendentenherr Shukra steht in Hesses D-16 mit Mangal zusammen im 9. Haus, das von seinem Herrn Budha im 3. Haus aspektiert wird. Dies zeigt eine leidenschaftliche geistig-intellektuelle Reise an, die von Suche nach Erkenntnis motiviert ist.

Das 4. Haus, in dem sich Rahu und Ketu befinden, wird von Shani in Skorpion beherrscht - ein Hinweis auf erhebliche Schwierigkeiten und Spannungen auf dem Weg der geistigen Entwicklung. Auch Chandra im 6. Haus bestätigt das. Der zentrale Faktor ist hier Mangal, der alle diese Faktoren als Karaka, Herr und Aspektator miteinander verbindet und auch im Rashi der Störfaktor im 4. Haus ist. Ein Autofahrer war Hermann Hesse meines Wissens nicht.

10. Vimshamsha (1/20): Spiritualität

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 20 Abschnitte zu je 1°30' unterteilt.

Vor allem über das 9., aber auch über das 5. Haus gibt das Vimshamsha-Chart detaillierte Auskunft.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   ------------------------------------
*   *    Ra     *     *           *   *   La 19  3  27          Mangala
*     *  Ke   *         *       *     *   Sy 13  5  48 DOMZ  20 Pratyangira
*       * 4 *     Sk      *  2*       *   Ch  5  9   2 Frnd  15 Dhumavathi
*   Sy  5 *       Sa        *  1      *   Ma 14 10   6 ERHO  20 Shachi
*   Bu  *   *             *   *       *   Bu  1  5  35 Ntrl  10 Kali
*     *       *         *       *     *   Gu  4  8  33 Frnd+ 18 Lakshmi
*   *           *  3  *           *   *   Sk  3  3  70 Frnd+ 18 Chinnasi
* *              6* *12             * *   Sa 19  3  80 Frnd+ 18 Tripura
*   *           *  9  *           *   *   Ra  8  4  13 Ntrl  10 Tara
*     *       *         *       *     *   Ke  8  4  13 Ntrl  10 Tara
*       *   *             *   *       *   
*       7 *       Ch        * 11      *   
*       * 8 *             * 10*       *   
*     *       *         *       *     *   
*   *    Gu     *     *     Ma    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Aszendent Zwillinge in Hesses Vimshamsha-Chart zeigt an, dass Sprache und Intellekt extrem wichtig für seine spirituellen Bestrebungen sind. Budhas Stellung in Haus 3 zeigt diesbezüglich eine starke Motivation an, seine Konjunktion mit Surya, dem Karaka des 1. Hauses sowie der Aspekt des starken Mangal, gibt der spirituellen Suche eine ausgeprägt persönliche und eigenwillige Note. Shukra und Shani als starke Rajayoga-Planeten im 1. Haus herrschen über die Häuser 5 und 9. Sie zeigen Erfolg und eine sehr spirituelle Persönlichkeit an. Guru, der Karaka der Häuser 5 und 9 und Signifikator für Spiritualität steht stark, aber ebenso wie sein starker Herr Mangal in einem problematischen Haus - ein Hinweis auf Schwierigkeiten auf dem Weg der spirituellen Suche und zugleich auf innere Stärke, um die Schwierigkeiten zu überwinden. Insgesamt ein spannungsreiches und zugleich sehr starkes, gut-strukturiertes D-20-Chart.

11. Siddhamsha oder Chathurvimshamsha (1/24): Lernen und Bildung

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 24 Abschnitte zu je 1°15' unterteilt.

Das Siddhamsha-Chart liefert detaillierte Informationen über die Fähigkeit, anspruchsvolles Wissen und höhere geistige Fähigkeiten (Siddhis) zu erlangen. Es kommentiert das 5. Haus.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   ------------------------------------
*   *           *     *           *   *   La 22  1  93          Anala
*     *       *         *       *     *   Sy 15  7  98 FALL   1 Anala
*       * 2 *     Ra      * 12*       *   Ch  5  8  82 FALL   1 Antaka
*   Sa  3 *       Ke        * 11      *   Ma 16  8  67 DOMZ  20 Vishvakarma
*       *   *             *   *       *   Bu  1  5  42 Frnd+ 18 Skanda
*     *       *         *       *     *   Gu  4  8 100 Ntrl  10 Vishvakarma
*   *           *  1  *           *   *   Sk  4  7  24 DOMZ  20 Vrishadhvaja
* *              4* *10             * *   Sa 23  3  56 Frnd+ 18 Madana
*   *           *  7  *           *   *   Ra  9  1  55 Enem-  5 Vrishadhvaja
*     *       *         *       *     *   Ke  9  1  55 Ntrl  10 Vrishadhvaja
*       *   *             *   *       *   
*   Bu  5 *       Sy        *  9      *   
*       * 6 *     Sk      *  8*       *   
*     *       *         *   Ma  *     *   
*   *           *     *     Ch    *   *   
* *               * *       Gu      * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Hermann Hesses Siddhamsha: Mangal, der Herr des 1. Hauses, befindet sich im sehr stark im eigenen Zeichen Skorpion im 8. Haus und weist auf ein kraftvolles, unerbittliches Streben nach höherer Erkenntnis und einem Wissen hin, das nur sehr schwer zu erlangen ist. Die Konjunktion mit Guru, der im Rashi über Haus 5 herrscht und Karaka des 5. Hauses ist, ist förderlich. Die Konjunktion mit Chandra, dem Herrn und Karaka des 4. Hauses, im Fall im 8. Haus zeigt an, dass die Erfahrungen im Elternhaus und die damit verbundene eigene düstere und destruktive Mentalität große persönliche Probleme verursachen. Diese problematische Mentalität macht aber nur einen Teil seiner Persönlichkeit aus, denn im Rashi- und im Chandra-Chart steht Chandra ausgesprochen stark und günstig.

Surya, der Herr des 5. Hauses steht im Fall und somit extrem schwach in Waage im 7. Haus. Hesses Versuche, in der frühen Phase seines Lebens ein Universitätsstudium und akademische Grade (ein grober, konkreter Aspekt von höherer Bildung) zu erlangen, scheiterten gänzlich ("Irrenanstalt" statt Universität). Der starke Budha in Löwe als Herr der Häuser 3 und 6 in Haus 5 zeigt an, dass er diese Schwäche dann durch große eigene Bemühungen ausgleichen konnte und sich als Autodidakt eine gute Bildung erarbeitete und erkämpfte.

12. Bhamsha oder Saptavimshamsha(1/27): Stärke und Schwäche

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 27 Abschnitte zu je 1°6'40" unterteilt.

Das Bhamsha-Chart lässt sich verschiedenen Häusern zuordnen, je nachdem ob man physische Stärke (Haus 1), Durchsetzungsstärke (3), mentale Stärke (4) usw. oder die entsprechende Schwäche untersucht. Entsprechend der Stärke oder Schwäche der Häuser im Bhamsha-Chart wird die Stärke der Häuser im Rashi-Chart dann auf- oder abgewertet oder bestätigt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   ------------------------------------
*   *    Sy     *     *           *   *   La 25 10  67          Agni
*     *       *         *       *     *   Sy 17 11  85 Ntrl  10 Mitra
*       *11 *     Ke      *  9*       *   Ch  6  3  43 Ntrl  10 Govinda
*   Ma 12 *                 *  8 Sa   *   Ma 18 12  63 Ntrl  10 Vasava
*       *   *             *   *       *   Bu  1  7  47 Ntrl  10 Dashtra (Ashvini Kumara)
*     *       *         *       *     *   Gu  5  5  50 Ntrl  10 Chandra
*   *           * 10  *           *   *   Sk  4  1  65 Frnd  15 Varuna
* *       Sk     1* * 7     Bu      * *   Sa 26  8  38 Enem-  5 Ahirbudhanya
*   *           *  4  *           *   *   Ra 10  4  62 Frnd+ 18 Pitara
*     *       *         *       *     *   Ke 10 10  62 Frnd  15 Pitara
*       *   *             *   *       *   
*       2 *       Ra        *  6      *   
*       * 3 *             *  5*       *   
*     *       *         *       *     *   
*   *    Ch     *     *     Gu    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

In Hesses Bhamsha-Chart zeigt Aszendentenherr Shani, der schwach in Skorpion im Zeichen des Todfeindes im 11. Haus steht und das 1. Haus auch noch aspektiert, eine fanatische Sturheit an, die dem Geborenen mehr schadet als nützt. Das bekräftigt die problematische Stellung des Aszendentenherrn Mangal im Rashi, die Hesse in Form von Trotz und Wutanfällen vor allem in der Kindheit Probleme bereitete. Shani ist bei weitem der ungünstigste Faktor im Bhamsha-Chart. Ketu in 1 gibt dem eine exzentrische, ungewöhnliche Note.

13. Trimshamsha (5 Abschnitte eines Zeichens): Üble Einflüsse

Jedes Tierkreiszeichen wird in Maharishi Parasharas Version der Trimshamsha in 5 unterschiedlich große Abschnitte unterteilt. Jedem der Abschnitte wird ein Graha als Herrscher zugeteilt (BPHS 6.27).

Ein Planet, der durch die Relation zum Herrn des Abschnittes, in dem er steht, stark steht, wird üble Einflüsse im Leben mindern bzw. abwehren, im ungünstigen Fall neigt er dazu üble Einflüsse zu verstärken. Dies ist besonders bedeutsam für Grahas, die mit den Problemhäusern 6, 8 und 12 verbunden oder anderweitig Problemfaktoren sind.

Hierbei wird nur die natürliche, nicht die temporäre Beziehung der Planeten zueinander berücksichtigt.

GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
--------------------------------
La  5 Ma  41          Agni
Sy  4 Bu  72 Ntrl  10 Kubera
Ch  2 Bu   3 Frnd  16 Kubera
Ma  4 Bu  59 Enem   6 Kubera
Bu  1 Ma  53 Ntrl  10 Agni
Gu  1 Ma 100 Frnd  16 Agni
Sk  1 Sk   5 Frnd  16 Varuna
Sa  5 Sk  20 Frnd  16 Varuna
Ra  3 Gu  69 Enem   6 Indra
Ke  3 Gu  69 Ntrl  10 Indra

In Hermann Hesses Trimshamsha steht Mangal, der im Rashi ein zentraler Problemfaktor ist, im Zeichen des Feindes, was seine negativen Auswirkungen verstärkt. Die im Rashi angezeigte Problematik der Stellung von Shukra wird hingegen durch die gute Stellung im eigenen Abschnitt in der Trimshamsha etwas gemildert.

14. Khavedamsha (1/40): Segensreiche und widrige Auswirkungen

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 40 Abschnitte zu je 45" unterteilt.

Grahas in guter, starker Stellung im Khavedamsha-Chart gewinnen an positivem Einfluss, schwache Planeten werden etwas heruntergestuft. Auch hier ist das in Abstimmung mit der Stärke und Schwäche der Grahas im Rashi-Chart zu betrachten.

Eine Bewertung des Aszendenten sowie der Hausstellung und Hausherrschaft der Planeten im D-40-Khavedamsha-Chart sollte man nur vornehmen, wenn die Geburtszeit sehr genau bekannt ist, ansonsten sollte man sich hier auf die Analyse der Stellung der Planeten in den Tierkreiszeichen beschränken. Dies gilt ebenso bzw. noch mehr für die D-45- und D-60-Charts.

Eine Bewertung des Aszendenten sowie der Hausstellung und Hausherrschaft der Planeten im D-40-Khavedamsha-Chart sollte man nur vornehmen, wenn die Geburtszeit sehr genau bekannt ist, ansonsten sollte man sich hier auf die Analyse der Stellung der Planeten in den Tierkreiszeichen beschränken. Dies gilt ebenso bzw. noch mehr für die D-45- und D-60-Charts. Aussagekräftiger ist das D-40, D-45 und D-60 usw. natürlich bei verifizierter bzw. korrigierter Geburtszeit.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   --------------------------------
*   *           *     *           *   *   La 37  7  55          Vishnu
*     *       *         *       *     *   Sy 25  1  96 ERHO  20 Vishnu
*       * 8 *     Gu      *  6*       *   Ch  9  3   4 Frnd+ 18 Raksha
*       9 *                 *  5      *   Ma 27  3  12 Ntrl  10 Marichi
*       *   *             *   *       *   Bu  1  1  70 Frnd  15 Vishnu
*     *       *         *       *     *   Gu  7  7  66 Enem-  5 Ravi
*   *           *  7  *           *   *   Sk  6 12  41 ERHO  20 Shiva
* *             10* * 4             * *   Sa 38  2  60 Frnd+ 18 Chandra
*   *           *  1  *           *   *   Ra 15  3  25 Frnd  15 Marichi
*     *       *         *       *     *   Ke 15  3  25 Ntrl  10 Marichi
*       *   *             *   *  Ra   *   
*      11 *       Sy        * Ke Ch   *   
*       *12 *     Bu      *  2*  Ma   *   
*     *       *         *       *     *   
*   *    Sk     *     *     Sa    *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

In Hermann Hesses Horoskop wird z. B. die Stellung der Problemfaktoren Surya und Shukra im Rashi durch deren Erhöhung im D-40 aufgewertet und ihre negativen Auswirkungen werden gemildert.

15. Akshavedamsha (1/45): Alle Arten von Auswirkungen

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 45 gleich große Abschnitte zu je 40" unterteilt.

Dass Parashara sehr allgemein dem D-45- und dem D-60-Chart thematisch "Alle Arten von Auswirkungen" zuweist hat zu allen Arten von Spekulationen geführt, was irgendwie verständlich ist. Man kann sich aber auch einfach an seine Zuweisung halten und in diesen Charts eine Quelle für subtile Zusatzinformationen sehen, die das Rashi-Chart ergänzen. Wie bereits erwähnt, ist die exakte Chartstruktur von einer sehr genauen Geburtszeit abhängig.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *       Ke      * *   --------------------------------
*   *    Sa     *     *     Bu    *   *   La 42 10  11          Brahma
*     *       *         *   Ra  *     *   Sy 29  1   8 ERHO  20 Brahma
*       *11 *     Ma      *  9*       *   Ch 10  6   4 Frnd+ 18 Vishnu
*      12 *                 *  8      *   Ma 30 10  39 ERHO  20 Brahma
*       *   *             *   *       *   Bu  1  9  79 Enem   7 Vishnu
*     *       *         *       *     *   Gu  8  4  50 ERHO  20 Brahma
*   *           * 10  *           *   *   Sk  7  7   8 DOMZ  20 Brahma
* *       Sy     1* * 7     Sk      * *   Sa 43 11  30 DOMZ  20 Shiva
*   *           *  4  *           *   *   Ra 17  9   3 Enem-  5 Vishnu
*     *       *         *       *     *   Ke 17  9   3 Enem   7 Vishnu
*       *   *             *   *       *   
*       2 *       Gu        *  6 Ch   *   
*       * 3 *             *  5*       *   
*     *       *         *       *     *   
*   *           *     *           *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Bei Hermann Hesse ist im D-45 die extreme Stärke von Sy, Ma, Gu, Sk und Sa auffällig. Ein ungewöhnlich kraftvolles Chart.

16. Shashtiamsha (1/60): Alle Arten von Auswirkungen

Ein Tierkreiszeichen wird hier in 60 Abschnitte zu je 30" unterteilt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *   GR TE ZE DU% WERT  VP DEVATA
* *               * *               * *   ----------------------------------------------------------
*   *           *     *           *   *   La 55  2  82          Kinnara - Mensch mit Pferdekopf (+)
*     *       *         *       *     *   Sy 38  4  44 Ntrl  10 Amrita - Unsterblichkeitstrank (+)
*       * 3 *     Ma      *  1*       *   Ch 13 12   6 Enem   7 Karaladamshtra - schreckliche Zahnreihen (-)
*   Sy  4 *       Ke        * 12 Ch   *   Ma 40  2  19 Frnd  15 Vishadagdha - vergiftet, voller Kummer (-)
*   Bu  *   *             *   *  Sk   *   Bu  2  4   5 Enem-  5 Rakshasa - dämonisch (-)
*     *       *         *       *     *   Gu 10  6 100 Ntrl  10 Vahni - Verdauungsfeuer, Appetit (-)
*   *           *  2  *           *   *   Sk  9 12  11 ERHO  20 Dandayudha - Stab eines Asketen/Brahmanen (-)
* *              5* *11             * *   Sa 57  7  40 ERHO  20 Amrita - Unsterblichkeitstrank (+)
*   *           *  8  *           *   *   Ra 22  8  38 FALL   1 Brahma - Gott als Schöpfer (+)
*     *       *         *       *     *   Ke 22  2  38 FALL   1 Brahma - Gott als Schöpfer (+)
*       *   *             *   *       *   
*   Gu  6 *       Ra        * 10      *   
*       * 7 *             *  9*       *   
*     *       *         *       *     *   
*   *    Sa     *     *           *   *   
* *               * *               * *   
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Besonders interessant am D-60-Chart ist, dass jedem 60tel-Abschnitt von Maharishi Parashara ein bestimmter Begriff zugeordnet wird, der jeweils eine positive oder negative Note hat und damit jedem Graha und auch dem Lagna eine sehr spezielle Note verleiht. In Hermann Hesses D-60 ist der Atmakaraka Shani erhöht und erhält zugleich das positive Attribut "Amrita". Shukra ist ebenfalls erhöht, ist aber zugleich mit dem negativen und für sie unpassenden Begriff des "Stabes eines Asketen" verbunden.

Shodashavarga - Fazit

Das Einbeziehen aller 16 Charts von Maharishi Parasharas Shodashavarga-System bereichert einerseits die Interpretation eines Geburtshoroskops ungemein, stellt aber andererseits auch äußerst hohe Anforderungen an die Fähigkeit des Jyotishis, alle diese Informationen in korrekter Gewichtung mit einzubeziehen, sie in eine ganzheitliche Sicht zu integrieren und angemessene Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Ohne vollständige Erleuchtung plus Perfektion in Jyotish - Jyotish Mati Pragya - ist das sicherlich nicht zu bewältigen. Sich auf den Weg dorthin zu begeben und sein Bestes zu tun ist aber ein großartiges geistiges Abenteuer.

Shodashavarga - Weitere Betrachtungen

Ende August 2022 hat Narasimha Rao auf Youtube ein hochinteressantes Video über Shodashavarga veröffentlicht. Der Titel des Videos ist "Key Building Block of Jyotish Many Ignore" - übersetzt heißt das etwa "Ein zentraler Baustein von Jyotish, den viele ignorieren". Hier ist der Link zu dem Video.

Narasimha Rao hat nicht nur der Welt die großartige kostenlose Jyotish-Software "Jagannatha Hora" zur Verfügung gestellt, er ist auch ein sehr guter vedischer Astrologe. Vor allem hat mich seine Fähigkeit beeindruckt, intelligente vedische Schlussfolgerungen aus Maharishi Parasharas Aussagen in der Brihat Parashara Hora Shastra (BPHS) zu ziehen. Diese Fähigkeit stellt er in seinem Video über Parasharas klassisches Shodashavarga-System (Kapitel 6 und 7 der BPHS) bestens unter Beweis. Auch wenn ich nicht in allen Details mit ihm übereinstimme, finde ich seine Analysen so bemerkenswert, dass ich sie hier auszugsweise vorstellen möchte. Bei der deutschen Übersetzung der Zitate habe ich die naturgemäß etwas holprigen mündlichen Aussagen ab und zu etwas geglättet. Rao spricht ein indisch getöntes Englisch.

"Das Hauptproblem bei der Art und Weise, wie Astrologie in der modernen Welt praktiziert wird, ist, dass die meisten Astrologen sich auf das sogenannte Rashi-Chart konzentrieren, das für jeden, der in einem Zwei-Stunden-Fenster geboren wird, gleich bleibt, und wir wissen mit Sicherheit, dass nicht jeder, der in einem Zwei-Stunden-Fenster geboren wird, das gleiche Schicksal hat. Wir haben viele Beispiele von Menschen, die sehr nahe beieinander geboren sind, wie Zwillinge und Drillinge, die sich erheblich voneinander unterscheiden. Und einige Astrologen verwenden auch ein Horoskop, das als Navamsha-Horoskop bekannt ist und das sich alle 14 Minuten ändert.

Wir haben aber nicht genug Freiheitsspielraum, um das Schicksal einer Person zu erfassen, wenn wir nur das Rashi- und das Navamsha-Chart verwenden ...

Parashara gab uns eine Menge von Parametern, eine Menge von Werkzeugen. Es gibt Charts, die als Unterteilungs-Charts oder auf Sanskrit als Varga-Chakras oder Amsha-Chakras bekannt sind. Maharishi Parashara lehrte 16 davon in seinem Magnum Opus BPHS - Brihat Parashara Hora Shastra. Die Grundidee ist: jedes Rashi oder Tierkreiszzeichen wird in n Teile geteilt und jedes dieser Teile wird wiederum den 12 Rashis zugeordnet, und dann werden die Planeten in diesen Rashis platziert, und man erstellt dafür ein Chart, und für jedes n gibt es eine spezifische Vorgehensweise, wie man diese Teile der verschiedenen Zeichen anderen Zeichen zuordnet, und er definierte 16 solche Charts.

Wenn man n mit 9 ansetzt, ist dies das Navamsha-Chart. Wenn man n mit 10 ansetzt, ist es das Dashamsha-Chart. Im Allgemeinen werden die Namen also auf der Grundlage des Wertes von n abgeleitet, und obwohl diese Charts von Maharishi Parashara definiert und beschrieben wurden, verwenden viele Astrologen sie nicht, und selbst die wenigen, die sie tatsächlich verwenden, schenken ihnen nur wenig Beachtung; sie verlassen sich nicht wirklich auf sie. Sie geben dem Rashi-Diagramm große Bedeutung, von dem wir wissen, dass es uns nicht genügend Freiheitsspielraum gibt, um das Schicksal zu erfassen."

Narasimha Rao führt dann aus, dass die Tierkreiszeichen der Planeten im Rashi-Chart ihrer physisch sichtbaren Position im Tierkreis entspricht und das Rashi-Chart daher die konkrete physische Existenz anzeigt. Die Stellung der Planeten und des Aszendenten in den Tierkreiszeichen der feineren Varga-Charts ist hingegen abstrakt. Er fährt fort:

"Die physische Existenz eines Menschen ist etwas, das man deutlich sehen kann, Wenn wir aber über das berufliche Umfeld, das finanzielle Umfeld, das spirituelle Umfeld, das akademische Umfeld und all diese Dinge sprechen, dann sind das wirklich abstrakte Gebilde. Natürlich ist uns die materielle Existenz sehr wichtig, aber obwohl alle Umfelder voneinander getrennt sind, interagieren sie doch miteinander und wirken sich schließlich auf die materielle Existenz aus. Das Rashi-Chart ist also wichtig, aber alle anderen Umgebungseinflüsse sind ebenso wichtig. Man kann sie nicht wirklich ignorieren und versuchen, alles nur anhand des Rashi-Charts vorherzusagen."

Rao führt dann als Beispiel das 4. Haus an und stellt fest, dass es so viele unterschiedliche Dinge anzeigt wie das Herz des Geborenen, seine Mutter, seine Erziehung, seinen Wohnsitz, seine spirituelle Ausrichtung, die Karriere seines Ehepartners, das Fahrzeug, das er fährt und vieles mehr.

Wenn es nun eine Schädigung des 4. Hauses gibt, welche dieser Angelegenheiten werden dann leiden? Wenn man diese Frage beantworten will, reicht es nicht aus, nur das Rashi-Chart zu analysieren. Dazu führt er eine geniale Analogie an:

"Lassen Sie mich dazu eine Analogie anführen: Das Schicksal einer Person nur anhand des Rashi-Horoskops zu entschlüsseln, ist so, als würde man eine Person anhand einiger weniger Ziffern oder Buchstaben der Sozialversicherungsnummer oder der Steuernummer identifizieren wollen. Das Navavamsha-Chart fügt ein paar weitere Ziffern hinzu, aber das reicht immer noch nicht aus.

Maharishi Parashara hat 16 verschiedene Charts gelehrt, und Rashi und Navamsha ändern sich ca. alle zwei Stunden bzw. 14 Minuten, während eine einzigartige Kombination von 16 Horoskopen im Durchschnitt alle 48 Sekunden auftritt.

Das ist etwas, was viele Astrologen leider nicht erkennen. Sie benutzen einfach nur das Rashi-Chart und machen Vorhersagen, und das Ergebnis ist entweder, dass die Vorhersagen unzuverlässig sind oder dass die Vorhersagen richtig sind, aber im Grunde genommen nicht aussagekräftig genug, oder vielleicht hat der Astrologe eine wirklich gute Intuition. Die meisten Astrologen verlassen sich heute also viel mehr auf ihre Intuition als auf die Wissenschaft, die von den Rishis gelehrt wurde."

Rao sagt: wenn man nur das Rashi-Chart oder nur das Rashi- und Navamsha-Chart in Betracht zieht, untersucht man eigentlich nicht das Horoskop eines einzelnen Menschen, sondern das Horoskop einer großen Gruppe von Menschen, die in einem bestimmten Zeitraum geboren wurden.

Er betont dann, dass jedes der 16 Varga-Charts nicht isoliert zu betrachten ist, sondern sie miteinander kombiniert werden müssen, um das Schicksal eines Menschen zuverlässig zu entschlüsseln - so, wie man alle Ziffern der Sozialversicherungs- oder Steuernummer zusammen betrachten muss, um eine bestimmte Person zu identifizieren.

Danach erläutert Rao das den Upanishaden enstammende Konzept der 5 Koshas (panchakosha), der 5 Hüllen, die den Kern der Persönlichkeit, den Atman, das unsterbliche Selbst, umhüllen und ordnet die 16 Vargas jeweils bestimmten Koshas zu. Darauf will ich hier nicht näher eingehen. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Zuordnungen legitim sind, aber auf jeden Fall stellt Rao hier einmal mehr seine Fähigkeit zu kreativem vedischen Denken unter Beweis - eine Fähigkeit, die essentiell für den Fortschritt auf dem Gebiet von Jyotish ist.

Schließlich trägt Narasimha Rao seine Gedabnken vor, welche Lebensbereiche welchen Vargas zuzuordnen sind. Seine Zuordnungen sind teils traditionell, teils hat man das so noch nirgends gehört (zumindest, was mich anbetrifft). Hier ein kurzer Überblick dazu. Zuordnungen von ihm, die m. E. ungewöhnlich, unüblich und spekulativ sind, setze ich in die Klammern ( und ), solche mit denen ich nicht übereinstimme in die eckigen Klammern [ und ].

D-1 Physische Existenz

D-2 Finanzen und Wohlstand

D-3 Geschwister und ihre Angelegenheiten

D-4 Wohnstätte und Landbesitz

D-7 Nachkommenschaft. Kinder, Enkel und ihre Angelegenheiten

D-9 Ehepartner, Eheleben [und Dharma]

D-10 Beruf und Arbeit

D-12 Eltern, Großeltern und ihre Angelegenheiten

D-16 (Annehmlichkeiten, Luxus, Genuss im Leben)

D-20 Spirituelle Praxis (sadhana) und spiritueller Fortschritt

D-24 Wissen, Lernen und der eigene Zugang dazu

D-27 Stärken und Schwächen

D-30 (Wie man die inneren Feinde bekämpft und wie erfolgreich man dies tut)

D-40 (Wie sehr man in seinem jeweils aktuellen Denken und Handeln in Einklang mit dem Dharma, dem Fluss der Evolution ist)

D-45 (Wie sehr man im Innersten in Einklang mit der höchsten Wahrheit ist)

D-60 (Der tiefste, mit dem Atman, dem Selbst, verbundene Antrieb zum Handeln in diesem Leben)

Die Klammern werden klar, wenn man Raos Zuordnungen mit der Tabelle ganz oben auf dieser Seite hier vergleicht.

Die Vorstellung einiger Astrologen, das D-60-Chart zeige den Einfluss des Karmas aus vergangenen Leben, hält Rao übrigens für unsinnig, weil in Wirklichkeit sämtliche Charts diesen Einfluss des Karmas widerspiegeln. Ich stimme ihm da zu.

Am Ende seines Videos kündigt Narasimha Rao weitere Videos an, die ausführlicher und anhand von Beispielen auf jede einzelne der 16 Unterteilungen eingehen. Es wird sicher sehr inspirierend und lehrreich sein, sich diese Videos anzuschauen.

"Einige Astrologen mögen Ihnen sagen, dass die Varga-Charts nicht wichtig sind, aber sie liegen falsch. Maharishi Parashara hat nicht ohne Grund über sie gesprochen. Sie sind sehr, sehr wichtig ... Wenn man es nicht auf den kleinen Zeitraum von 48 Sekunden einschränkt, kann man den Horoskopeigner nicht wirklich identifizieren. Es gibt so viele Schicksalsprofile, die innerhalb eines 14-Minuten-Fensters oder innerhalb eines Zwei-Stunden-Fensters geboren werden, also ist das, was viele Astrologen üblicherweise tun, einfach unwissenschaftlich, es ist einfach nicht logisch, und wenn es funktioniert, ist entweder ihre Intuition gut, oder sie funktioniert vielleicht doch nicht so gut, wie sie denken.

Aber jedenfalls ist es nicht nützlich oder produktiv, über die Wahnvorstellungen anderer Leute zu sprechen. Wichtiger ist es, die Lehren der Rishis zu verstehen, die Lehren von Maharishi Parashara so gut wir können zu verstehen.

Und noch eine Anmerkung: ich behaupte nicht, dass ich alles perfekt verstanden habe, aber in den letzten 10 Jahren habe ich einige grundlegende Dinge verstanden und bin daher jetzt sehr zuversichtlich. Es gibt einige Faktoren, die ich immer noch versuche herauszufinden, aber was ich verstanden habe, werde ich versuchen in einer Reihe von Videos in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren zu erklären."